Cholesterinspiegel

Cholesterin und Triglyceride sind lebensnotwendige Blutfette. Aus Cholesterin werden u. a. Hormone, Vitamin D und Gallensäuren gebildet. In den Blutbahnen wird Cholesterin durch zwei sogenannte Lipoproteine transportiert: HDL (High Density Lipoprotein; auch als „gutes Cholesterin“ bekannt) nimmt überschüssiges Cholesterin auf und transportiert es zur Leber, wo es abgebaut wird. LDL (Low Density Lipoprotein; auch als „schlechtes Cholesterin“ bekannt) transportiert das Cholesterin zu den Zellen.

Sind zu hohe Mengen an Fettstoffen im Blut, spricht man von einer Fettstoffwechselstörung, der Cholesterinspiegel ist beispielsweise erhöht. Dies führt zu Ablagerungen in den Blutgefäßen, die Gefäße verstopfen, der Blutdruck steigt und damit auch das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Für Gesundheit und Wohlbefinden sollten die Blutfettwerte in folgenden Bereichen liegen:

Triglyceride: unter 150 mg/dl
Gesamt-Cholesterin: unter 200 mg/dl
HDL-Cholesterin: mindestens 40 mg/dl

Für das LDL-Cholesterin kann kein einheitlicher Mindest- oder Höchstwert angegeben werden, da die Werte je nach Vorliegen weiterer Risikofaktoren abgestuft werden


Hafer ist ein natürlicher Cholesterinsenker ...

... und schützt somit das Herz-Kreislaufsystem. Auf Verpackungen von Haferprodukten können Sie zwei wissenschaftlich nachgewiesene Auslobungen bezüglich der Wirkung auf den Cholesterinspiegel finden:

  • Hafer-Beta-Glucan verringert nachweislich den Cholesteringehalt im Blut.
  • Hafer-Beta-Glucan trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.

Beide Wirkungen können sich bei einer täglichen Aufnahme von drei Gramm Hafer-Beta-Glucan einstellen. Das Lebensmittel muss pro Verzehrportion mindestens ein Gramm Beta-Glucan enthalten. Konkrete Verzehrempfehlungen für einen gesunden Cholesterinspiegel finden Sie hier.

Wie schafft es das Beta-Glucan, den Cholesterinspiegel zu senken?
Das Hafer-Beta-Glucan bindet im Körper neben Wasser auch Gallensäuren, die anschließend ausgeschieden werden. Da Gallensäuren jedoch u. a. für die Fettverdauung notwendig sind, wird der Vorrat an Gallensäuren wieder aufgefüllt. Bei diesem Vorgang wird Cholesterin „verbraucht“. In der Folge sinkt der Cholesterinspiegel im Blut.