Hafer-Osterkranz

Osterzeit ist Frühlingszeit. Neben dem religiösen Fest ist Ostern auch die Zeit, in der die Natur wieder erwacht und die Menschen sich an den fröhlichen Blütenfarben erfreuen. Neben Osterglocken, Ostereiern und -hasen ist auch das Ostergebäck, zum Beispiel ein Osterkranz, Blickfang bei der Dekoration. Wenn das Gebäck dann noch nährstoffreiche Zutaten enthält, wie unser Osterkranz, ist darüber hinaus auch der Körper gut versorgt.


Zutaten für ca. 25 Scheiben:
600 g Weizenmehl (Type 405), 100 g zarte Haferflocken, 30 g Hefe (frisch), 2 EL Honig, 250 ml Vollmilch (Zimmertemperatur), 1 gestrichener TL Jodsalz, 1 Ei, 2 Eigelb (die Eierschalen aufbewahren), 100 g Butter, 1 Päckchen gemahlener Safran. 1 Eigelb zum Bestreichen, 4 hartgekochte und gefärbte Eier zum Verzieren.

Zubereitung:
Mehl und zarte Haferflocken mischen. Zerbröckelte Hefe in Honig einrühren. In die Mehl-Haferflocken-Mischung eine Mulde drücken, Milch und die angerührte Hefe hineingeben und etwas mit dem Mehl vermischen. Weiche Butter in Flöckchen am Rand verteilen, Salz, Ei, Eigelb sowie Safranpulver dazugeben und alles von der Mitte her zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt bei Zimmertemperatur 1½ bis 2 Stunden gehen lassen. Erneut durchkneten, in 3 Teile teilen und diese zu gleich langen Strängen rollen. Daraus einen Zopf flechten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zum Kranz zusammenlegen. In gleichmäßigen Abständen die leeren Eierschalen in den Teig drücken. Den Kranz mit aufgeschlagenem Eigelb bestreichen, nochmals 10 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Ofen backen.
Nach dem Abkühlen Eierschalen vorsichtig aus dem Kranz herauslösen und die gefärbten Eier in die Mulde setzen.

Backzeit: ca. 30 Minuten, Ober-/Unterhitze: 225 ° C, Umluft: 200 ° C. Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (ohne Wartezeit.

Verzehrtipp:
Als Belag für den Osterkranz eignet sich Quark, nach Geschmack mit Fruchtkonfitüre kombiniert, denn das tierische Eiweiß im Quark ergänzt das hafereigene Eiweiß hervorragend. Da Haferflocken immer aus dem vollen Korn sind, liefern sie dazu wertvolle Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen, sowie wichtige Nährstoffe, wie Eisen, Magnesium und B-Vitamine. Die Kohlenhydrate im Hafer werden aufgrund ihrer komplexen Struktur langsam aufgespalten und die einzelnen Zuckerbausteine werden langsam ins Blut abgegeben. Das hält länger satt und hilft, die nächsten Mahlzeiten zu regulieren.



PDF herunterladen / Drucken