Neue Broschüren: Hafertage zur Entlastung des Stoffwechsels


Hafertage, Entlastungstage oder Schalttage zur Reduzierung von Blutzuckerspiegel, Insulinresistenz und Körpergewicht erleben seit Jahren eine starke Renaissance. Hafer ist bei den meisten Therapien ein fester Baustein. Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Leitfäden für die Haferkuren bringt die Initiative „Hafer Die Alleskörner“ zwei neue einander ergänzende Broschüren zu dieser diätetischen Intervention heraus.

Broschüre speziell für die ernährungsberatenden Fachkräfte: Sie enthält fachlich fundierte Informationen zum Ballaststoff Beta-Glucan, Ergebnisse von wissenschaftlichen Studien sowie einen Leitfaden für die Vorbereitung der Hafertage und das Beratungsgespräch mit den Patienten.

Broschüre für Fachkräfte und Patienten: Sie enthält die relevantesten Informationen über Hafer und die Hafertage und konzentriert sich dann auf Speisepläne, Rezepte und Verzehrideen. Dabei werden sowohl die intensiven Hafertage als auch die in der Zutatenauswahl flexibleren Entlastungstage berücksichtigt. Die Fachkraft hat die Möglichkeit, in dieser Broschüre individuelle Hinweise für die Patienten zu vermerken.

Mit beiden Broschüren sollen

  • den Fachkräften Anregungen für ein zufriedenstellendes Beratungsgespräch gegeben
  • und den Patienten mit leicht umsetzbaren Anregungen der Zugang zu einer hafer- und ballaststoffbetonten Ernährung erleichtert werden.

Die Hafertage sollten keine einmalige Diättherapie sein, deren Umsetzung fast unmöglich erscheint und die als unangenehm in Erinnerung bleibt. Ziel muss sein, auch für eine effektive Prävention den Patienten dahingehend zu informieren und zu motivieren, Hafertage bzw. haferbetonte Entlastungstage dauerhaft und regelmäßig in den Ernährungsplan zu integrieren.

 

Das sagen die Experten:

Prof. Dr. Bjoern Andrew Remppis, Chefarzt der Kardiologie am Herz- und Gefäßzentrum in Bad Bevensen, bestätigt die Erfolge in der Praxis: „In unserem Zentrum bieten wir sowohl Typ-2-Diabetikern als auch Herzpatienten die Haferkur über zwei bis drei Tage in stationärer Therapie an. Der Blutzuckerspiegel wird nach unten reguliert und der Insulinbedarf der Patienten damit deutlich reduziert. Dank des hohen Sättigungseffekts des Hafers kann diese Kur übergewichtige Menschen mit und ohne Diabetes beim Abnehmen unterstützen.“

Mario Althaus, Diabetesberater an den Kliniken in Essen-Mitte, betreut zahlreiche Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und Übergewicht. Er hebt vor allem die stark reduzierte Kalorienaufnahme hervor: „Mein Beratungsschwerpunkt liegt – natürlich individuell auf die Patienten abgestimmt – auf Entlastungs- oder Ausgleichstagen mit stark kalorienreduzierter Kost, die fester und häufiger Bestandteil des Ernährungsplans sind. Die Aufnahme an Kohlenhydraten an diesen Tagen, zum Beispiel über Hafer, ist wichtig, auf Fette und Proteine sollte verzichtet werden.“