Herz-Kreislauf-System

Für ein gesundes Herz-Kreislauf-System spielen Ernährung und Lebensstil eine entscheidende Rolle. Eine ungünstige Ernährung (zu ballaststoffarm, zu fettreich etc.) und ein ungünstiger Lebensstil (zu wenig Bewegung, Rauchen etc.) können Gefäßschädigungen und Arteriosklerose auslösen, die wiederum die Herzgesundheit beeinträchtigen und zu Herzinfarkt und koronarer Herzkrankheit führen können.

Hierbei spielen vier Krankheitsbilder zusammen, die das sogenannte Metabolische Syndrom ausmachen:

  1. Bauchbetontes Übergewicht (in der Fachsprache: abdominale Adipositas)
  2. Bluthochdruck (Hypertonie)
  3. Fettstoffwechselstörungen, z. B. erhöhter Cholesterinspiegel (Dyslipidämie)
  4. Insulinresistenz und Diabetes mellitus Typ 2

Neben Vitaminen und Mineralstoffen nehmen in der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Ballaststoffe eine herausragende Stellung ein. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hebt den Verzehr von Ballaststoffen gerade aus Getreidevollkornprodukten in Bezug auf das Metabolische Syndrom besonders hervor.

In ihrer Leitlinie zur Kohlenhydratzufuhr bestätigt sie,

  • dass mit überzeugender Evidenz ein hoher Verzehr an Vollkornprodukten sowie an löslichen Ballaststoffen die Konzentration von Gesamt- und LDL-Cholesterol senkt,
  • dass mit wahrscheinlicher Evidenz ein hoher Verzehr
    • an Getreidevollkornprodukten das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Hypertonie und koronare Herzkrankheit senkt,
    • an Ballaststoffen in Getreidevollkornprodukten das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 senkt,
    • an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen das Risiko für koronare Herzkrankheit senkt.

Hafer ist mit seinem hochwertigen Nährstoff- und Ballaststoffprofil ein wirkungsvoller Baustein in einer herzgesunden Ernährung für alle Altersgruppen und auch für Risikogruppen.

Zu den vier Risikofaktoren und dem Potenzial von Hafer, diesen Faktoren entgegenzuwirken, haben wir ausführliche Informationen in den nachfolgenden Kapiteln zusammengestellt.